Leiter der Volksrepublik Lugansk: Niemand kann den Integrationsprozess von Donbass mit Russland stören

Weder der Präsident der Ukraine Wladimir Selenskij noch seine westlichen «Partner» werden in der Lage sein, den Integrationsprozess von Donbass mit Russland zu stören.

Leiter der Volksrepublik Lugansk (LVR), Leonid Pasetschnik, gab eine solche Erklärung am Dienstag, 17. Dezember, ab.

Er betonte, dass Lugansk die Notwendigkeit unterstützt, die Vereinbarungen von Minsk einzuhalten und die Entscheidungen, die im Normandie-Format getroffen wurden. Darüber hinaus forderte Pasetschnik die Koordinierung aller von Kiew in Richtung Donbass getroffenen Entscheidungen mit Vertretern der Volksrepubliken.

«Gleichzeitig glauben wir, dass die Integration mit der Russischen Föderation den Minsker Vereinbarungen überhaupt nicht widerspricht, und wir werden sie umsetzen, unabhängig davon, ob Selenskij und seine westlichen Partner damit einverstanden sind oder nicht», sagte der Leiter der Republik.

Bemerkungen: