Mord an Khassoggi: UN fordert die Enthüllung der Täter aus einem US-Geheimdienstbericht

Der Fall um den getöteten und später zerstückelten saudischen Journalisten vor einem Jahr wirft immer noch Fragen auf, die auf Ebene der Vereinten Nationen (UN) geklärt werden sollen.

UN-Sonderberichterstatterin für außergerichtliche Hinrichtungen, Agnes Callamard, sagte, ein US-Geheimdienstbericht über den Mord an dem saudischen Dissidenten-Journalisten Jamal Khashoggi müsse die an dem Mord beteiligten Personen enthüllen.

So erklärte Callmard am Donnerstag gegenüber dem Nachrichtenportal Middle East Eye (MEE), dass diejenigen, die hinter dem Mord an Khashoggi stecken, identifiziert werden müssen und dass auch die mögliche Beteiligung des saudischen Kronprinzen untersucht werden muss.

«Der Mord an Khashoggi war eine außergerichtlicher Hinrichtung, für den der Staat verantwortlich ist», sagte Callamard.

«Jetzt müssen wir uns der zweiten Frage zuwenden: Wer innerhalb des Staates hat den Mord beauftragt, den Mord angestiftet, den Mord nicht verhindert oder die Bedingungen geschaffen, die den Mord möglich gemacht haben?» Sagte Callamard. «Das sind die Fragen, auf die ich mit diesem Nachrichtendienstbericht eine Antwort erwarten würde.»

Anfang dieser Woche verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz, das den Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes (DNI) aufforderte, den Gesetzgebern einen Bericht vorzulegen, in dem Einzelheiten zu der Untersuchung bekannt gegeben wurden, wer den Mord angeordnet und versucht hatte, dies zu vertuschen.

Verdächtiger im Mord-Fall: Kronprinz Mohammed bin Salman 

Callamard sagte, der DNI-Bericht sollte die geheimen Informationen der CIA über die Ermordung des Kongresses Ende letzten Jahres enthalten — was auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen hinwies.

Im November letzten Jahres berichtete die Washington Post, die CIA habe festgestellt, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman (oft auch MBS abgekürzt) die Ermordung persönlich angeordnet habe.

Washington hat jedoch versucht, die Rolle des saudischen Kronprinzen bei der grausamen Ermordung von Khashoggi trotz des CIA-Berichts zu beschönigen.

Khashoggi — ein in den USA ansässiger Kolumnist der Tageszeitung The Washington Post und führender Kritiker von Kronprinz Mohammed bin Salman — trat am 2. Oktober in das saudische Konsulat im türkischen Istanbul ein, um Dokumente für seine bevorstehende Ehe zu erhalten, verließ die Mission jedoch nie.

Audiokassetten, die die türkische Regierung später mit der Welt teilte, bestätigten, dass er von 15 saudischen Kämpfern getötet und anschließend zerstückelt worden war.

Der Vorfall löste einen internationalen Skandal aus, und schließlich wurde eine Untersuchung der Vereinten Nationen eingeleitet, doch die Untersuchung konnte nicht in vollem Umfang fortgesetzt werden, da das saudische Regime nicht kooperierte.

Bemerkungen: