Sergej Lawrow hat über Emanuel Macrons Versuche, die russophoben Gefühle in den EU-Ländern zu ändern, erzählt

Nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow tun der französische Präsident Emanuel Macron und viele andere Staats- und Regierungschefs der EU nun alles, um die russophoben Gefühle in den europäischen Ländern zu ändern.

«Die Russophobie in Europa ist jetzt nur noch unerheblich. Ich habe mehr als einmal gesagt, dass die Position der NATO und der Europäischen Union gegenüber der Russischen Föderation von einer eher aggressiven und lauten russophoben Minderheit bestimmt wurde», sagte der Leiter des russischen Außenministeriums.

Laut dem Leiter des russischen Außenministeriums ist es jetzt sehr wichtig, diese Situation zu ändern.

«Jetzt unternimmt der französische Präsident Emmanuel Macron einen Versuch, die russophobe Haltung gegenüber der Russischen Föderation zu ändern, und die Staats- und Regierungschefs einer Reihe von Ländern, sowohl von NATO-Mitgliedern als auch von EU-Mitgliedern, versuchen dies zu tun», resümierte Sergej Lawrow.

Bemerkungen: