Sieben Ländern wurde das Stimmrecht bei den Vereinten Nationen entzogen

Ein Land verliert sein Stimmrecht in der Generalversammlung der Vereinten Nationen, wenn seine Schulden die Zahlung der letzten zwei Jahre übersteigen.

Sieben UN-Mitgliedstaaten haben vorübergehend ihr Stimmrecht in der Generalversammlung wegen Nichtzahlung von Beiträgen zum Budget der Organisation verloren. Dies wurde am Vortag von Anadolu gemeldet.

Es wurde festgestellt, dass dies Länder wie der Libanon, Venezuela, die Zentralafrikanische Republik, Gambia, Lesotho, Tonga und der Jemen sind.

«Gemäß Artikel 19 der UN-Charta verliert ein Land sein Stimmrecht in der UN-Generalversammlung, wenn seine Schulden gegenüber der Organisation die Zahlung der letzten zwei Jahre übersteigen», heißt es in der Erklärung.

Im vergangenen Jahr zahlten 146 der 193 UN-Länder Beiträge zum Budget der Organisation. 47 Länder haben keinen Beitrag zum UN-Haushalt geleistet.

«Die US-Schulden bei den Vereinten Nationen betragen immer noch 491 Millionen US-Dollar», schreibt die Zeitung.

Bemerkungen: