Israel droht mit der Ermordung von Milizenführer Hassan Nasrallah

Am Wochenende berichteten US-Medien unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass Israel Washington vor dem Attentat auf den Befehlshaber der Quds-Truppe, Soleimani, in Bagdad «wichtige Geheimdienstinformationen» zur Verfügung gestellt habe.

Der israelische Außenminister Israel Katz hat eine Warnung an den Hisbollah-Generalsekretär Hassan Nasrallah gesendet und dem Führer der libanesischen politischen Bewegung und der Miliz mitgeteilt, dass seine Drohungen gegen Israel ihn ermorden könnten.

Bereits im Oktober 2019 sagte Mossad-Leiter Yossi Cohen, dass man ohne Probleme sowohl Nasrallah als auch den ermordeten Qassem Soleimani töteten könne. Nun bekräftigt Katz diese Aussagen in Bezug auf den libanesischen Milizen-Anführer.

„Nasrallah hat nicht aufgehört, Netanjahu anzugreifen oder Israel zu bedrohen. Mit zunehmender Not nimmt seine Beredsamkeit zu “, schrieb Katz in zwei getrennten Tweets in hebräischer und arabischer Sprache.

„In der Zwischenzeit muss [Nasrallah] angesichts der Warnungen seiner iranischen Gönner über die Möglichkeit seiner Liquidation eine weitere Etage in den Bunker hinunter. Wenn er Israel herausfordert, hilft ihm das auch nicht “, warnte Katz.

Katz’ Kommentare waren eine Antwort auf die jüngsten Äußerungen von Nasrallah, der am Sonntag davor warnte, dass amerikanische Truppen im Nahen Osten «in Särgen in die USA zurückkehren» würden, wenn Washington sich «in den kommenden Tagen oder Wochen» nicht aus der Region zurückziehe. Der Milizenführer warf dem US-Präsidenten Donald Trump außerdem vor, er habe «gelogen», weil er den iranischen General Qasem Soleimani wegen angeblicher Pläne zum Angriff auf US-Botschaften im Nahen Osten getötet habe.

Der Milizführer warnte auch, dass der jüngste iranische Raketenangriff auf US-Stützpunkte im Irak «eine starke Botschaft an die zionistische Einheit ist, die immer vorhat, mit dem Iran zu» spielen «. [Ministerpräsident Benjamin] Netanjahu träumt immer davon, seine Luftwaffe zum Angriff auf die Infrastruktur oder Atomanlagen im Iran zu entsenden. “Nasrallah nannte den israelischen Ministerpräsidenten einen„ Dummkopf “. Als die iranischen Führer Israel bedrohten,„ sollten sie diese Drohungen ernst nehmen . »

Attentatsängste

Ende letzter Woche berichteten israelische Medien, dass iranische Beamte Nasrallah gewarnt hätten, dass er nach Soleimani das nächste Mordziel der Vereinigten Staaten sein könnte. Am Samstag berichteten NBC News unter Berufung auf unbekannte Quellen, Israel habe die USA bei ihrer Operation am 3. Januar unterstützt, um Soleimani in Bagdad zu töten, und dabei „wichtige Informationen“ geliefert.

Israel begrüßte öffentlich die Nachricht von Soleimanis Tod. Im Oktober prahlte der Mossad-Direktor Yossi Cohen damit, dass seine Agentur den Befehlshaber der Quds Force leicht zur Eliminierung zwingen könne, wenn er «einen Fehler begehen würde, der ihn in die Liste der Liquidatoren des Mossad» aufnehme.

Der 62-jährige Soleimani wurde am Freitag, dem 3. Januar, getötet, nachdem der Konvoi, in dem er und ein hochrangiger irakischer Anführer der schiitischen Miliz reiten, von einer Drohne der US-Reaper getroffen und zerstört worden war. Vor seiner Ermordung leitete er über zwei Jahrzehnte die Quds Force der Revolutionsgarden, die an verdeckten Geheimdienst- und Militäreinsätzen im Nahen Osten teilnahm und sich gegen Al-Qaida *, Daesh * und andere terroristische Gruppen in Afghanistan, Syrien und Irak richtete. und israelische Streitkräfte im Libanon. Die Ermordung von Soleimani verursachte die schlimmste Zuspitzung der Spannungen zwischen dem Iran und den USA seit der iranischen Revolution von 1979.

*Terrororganisationen, die in Russland und anderen Ländern verboten sind

Bemerkungen: