Libanon: Demonstranten werfen Steine auf die Polizei, Reifen brennen

Am 14. Januar protestierten Demonstranten im Libanon. Neben den Straßen in Beirut blockierten Demonstranten den Hauptgrenzübergang an der syrisch-libanesischen Grenze, berichtet der Fernsehsender Al Jazeera.

Demonstranten vor dem Gebäude der Zentralbank in Beirut begannen, die Polizei zu steinigen. Regierungsbeamte reagierten mit Tränengas, um die Demonstranten zu zerstreuen.

Nach Angaben des libanesischen Fernsehsenders LBC wurden bei den Unruhen nach vorläufigen Angaben 20 Menschen verletzt.

Am Dienstagabend kam es im Gebäude der Zentralbank am Anfang der Hamra-Straße zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei. Die Polizei setzte spezielle Mittel ein, um die Demonstranten zu zerstreuen. Als Reaktion darauf flogen Steine ​​hinein. Gleichzeitig blockierten Gruppen von Demonstranten Straßen mit umgestürzten Mülltonnen.

Bemerkungen: