Präsident der Republik Iran will «Krieg verhindern» und ruft zum Dialog mit den USA auf

Die iranische Regierung zeigte Sanftmut und sagte, dass es mit den Vereinigten Staaten sprechen will, anstatt sich auf eine vollständige Schießerei einzulassen.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte am Donnerstag, dass die Islamische Republik «täglich» ihr Bestes gibt, um einen Krieg zu verhindern, nachdem Washington und Teheran sich einer direkten militärischen Konfrontation näherten.

Nur wenige Wochen vor den Parlamentswahlen, die Politikwissenschaftlern zufolge ein entscheidender Test für die Rouhani-Regierung sind, und inmitten der zunehmenden Feindseligkeit zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten im Hinblick auf Nuklearaktivitäten hofft Rouhani auf einen «möglichen» Dialog mit dem Westen.

Der Nahe Osten stand Anfang Januar vor einem neuen Krieg, nachdem US-Präsident Donald Trump grünes Licht für die Ermordung des zweiteinflussreichsten Mannes des Iran, Qasem Suleimani, gegeben hatte.

Bemerkungen: