Ukraine: Außenministerium dankt Iran für die Kooperation bei der Untersuchung beim Flugzeugabsturz

Der ukrainische Außenminister Vadym Prystaiko dankte der Islamischen Republik in einem Telefongespräch mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif für die enge Zusammenarbeit bei den Ermittlungen zum jüngsten tödlichen Absturz eines ukrainischen Verkehrsflugzeugs im Iran.

Während des Telefongesprächs am Donnerstagabend tauschten sich Zarif und Prystaiko über den Flug der Ukraine International Airlines aus, der am 8. Januar in der Nähe des internationalen Flughafens Imam Khomeini in Teheran abgestürzt war.

Zarif brachte die Bereitschaft des Iran zum Ausdruck, die Leichen der ukrainischen Opfer des Vorfalls zu überführen und Experten aus dem Land in die Black-Box-Ermittlungen einzubeziehen.

Der ukrainische Außenminister dankte auch für die rasche Erklärung der Verantwortung und die Zusammenarbeit des Iran in allen Phasen.

In einer Erklärung vom Samstag teilte der Generalstab der iranischen Streitkräfte mit, der Vorfall habe sich im Anschluss an iranische Raketenangriffe auf eine Militärbasis des kriminellen US-Regimes im Irak ereignet und eine mögliche Bedrohung durch feindliche Militäraktionen.

„Angesichts der Drohungen des Präsidenten und der militärischen Kommandeure der kriminellen USA, dass im Falle einer Vergeltungsmaßnahme eine große Anzahl von Zielen auf dem Boden der Islamischen Republik Iran getroffen würde, und angesichts einer beispiellosen Zunahme der Luftbewegungen in der Region Die Streitkräfte der Islamischen Republik Iran waren auf höchstem Niveau bereit, auf mögliche Bedrohungen zu reagieren “, heißt es in der Erklärung.

Es heißt auch, dass die Militärflüge der terroristischen amerikanischen Streitkräfte um den Iran nach dem Raketenangriff zugenommen hätten und Berichten zufolge feindliche Flugzeuge, die Bedrohungen für die strategischen Zentren des Iran darstellen, auf Radarschirmen verfolgt worden seien, was die iranische Luftverteidigung sensibler gemacht habe.

Die Erklärung fügte hinzu, dass sich das ukrainische Passagierflugzeug einem sensiblen militärischen Standort des Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) in einer geografischen Breite und einer Form nähert, die der eines feindlichen Objekts ähnelt, und dass ein «menschlicher Fehler» den Jetliner dazu veranlasst hat unbeabsichtigt getroffen werden, was zum Martyrium der Passagiere führt.

Es entschuldigte sich auch für das menschliche Versagen und drückte den Hinterbliebenen der Opfer sein Mitgefühl aus und versicherte, dass „grundlegende Reformen“ der operativen Abläufe der Streitkräfte das Wiederauftreten solcher Fehler verhindern würden.

Unter den Opfern des Absturzes waren 82 Iraner, 63 Kanadier, 11 Ukrainer, 10 Schweden, vier Afghanen, drei Deutsche und drei britische Staatsangehörige.

Alle 179 Menschen an Bord der Boeing 737, darunter neun Besatzungsmitglieder, wurden getötet, als der Jetliner am Mittwochmorgen kurz nach dem Start vom Flughafen abstürzte.

Das Flugzeug der Ukraine International Airlines (UIA) flog nach Kiew.

Bemerkungen: