General Hatami: Iran hat bewiesen jeder Bedrohungen entgegenwirken zu können

General Hatami versicherte, dass die Islamische Republik Iran in der Lage ist, jeder US-Bedrohung zu widerstehen.

Der iranische Verteidigungsminister, Brigadegeneral Amir Hatami, hob die jüngsten Schritte des Landes hervor, um US-Pläne zu vereiteln, und sagte, die Islamische Republik habe ihre Macht bewiesen, um Bedrohungen aus dem In- und Ausland auf jeder Ebene entgegenzuwirken.

Laut der iranischen Nachrichtenagentur Tasnim beklagte Brigadegeneral Hatami in einer Rede am Dienstag in Teheran die US-Feindseligkeiten und sagte, dass alle seine kulturellen und wirtschaftlichen Pläne gegen den Iran, seine Versuche, soziale Krisen auszulösen, Sanktionen zu verhängen und den Terrorismus in der Region zu verbreiten, und schließlich die Ermordung von Generalleutnant Qassem Soleimani zielte darauf ab, die militärische Macht der Islamischen Republik zu untergraben.

Er hob die militärische Macht des Iran gegenüber den USA hervor und sagte: „Wenn sie (die Amerikaner) das geringste Gefühl der militärischen Überlegenheit über die Islamische Republik hätten, hätten sie nicht auf andere Mittel (wie) eine Subversion gegen die große Nation zurückgegriffen des Iran. »

«Wir sehen die Strategie, stärker zu werden, als Verpflichtung für uns», fuhr Hatami fort.

«Die Islamische Republik Iran hat bewiesen, dass sie auf jeder Ebene, basierend auf ihrer internen Macht, auf jede Bedrohung reagieren wird», so der Verteidigungsminister weiter.

Generalleutnant Soleimani, Abu Mahdi al-Muhandis, der stellvertretende Chef des irakischen Hashd al-Sha’abi (PMU), und einige seiner Gefolgsleute wurden am Freitag, Januar, bei einem Streik amerikanischer Drohnen in der Nähe des internationalen Flughafens von Bagdad getötet 3.

Das Weiße Haus und das Pentagon übernahmen die Verantwortung für die Ermordung von Generalleutnant Soleimani im Irak und erklärten, der Angriff sei auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump verübt worden.

In den frühen Morgenstunden des 8. Januar hatte das Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) den US-Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad als Vergeltung für den Umzug der USA ins Visier genommen.

Bemerkungen: