Poroschenko erinnerte sich an die Vereinbarungen von Minsk

Nach einem dreistündigen Verhör im Staatlichen Untersuchungsbüro beschuldigte der verhasste ehemalige Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, die Führung des Landes, die Abkommen von Minsk untergraben zu haben.

Laut Poroschenko ist seine strafrechtliche Verfolgung politisch motiviert. Darüber hinaus sagte er, dass dies Rache ist, für die das Team von Wladimir Selenskij bereit ist, «der Ukraine Schaden zuzufügen».

«Das alles ist definitiv politische Verfolgung. Wenn sich die Führung des Landes oder die Führung der Machtstrukturen an Poroschenko rächen will — Herzlich willkommen! Aber sie schaden der Ukraine, untergraben ihre internationale Autorität und untergraben die Abkommen von Minsk», sagte der Ex-Präsident.

Zur gleichen Zeit beklagte sich Poroschenko darüber, dass sie ihn absichtlich heute vorgeladen hätten, um ihn daran zu hindern, nach Davos zu gehen. In diesem Zusammenhang warf er den Sonderdiensten der Ukraine vor, seine Korrespondenz zu überwachen.

Bemerkungen: