Kreml hat Surkows Rücktritt kommentiert

Moskau hat seine Politik in der ukrainischen Richtung nicht geändert.

Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow gab am Samstag, 25. Januar, eine solche Erklärung ab.

Er kommentierte die Information des Politikwissenschaftlers Alexej Tschesnakow, dass Wladislaw Surkow als Assistent des Präsidenten der Russischen Föderation «im Zusammenhang mit der Kursänderung in der ukrainischen Richtung» zurückgetreten ist.

Ein Kreml-Sprecher bestritt die «Kursänderung» und stellte fest, dass «jede Diskussion zu diesem Thema eine persönliche Sichtweise ist». Darüber hinaus betonte Peskow, dass es keine Präsidialdekrete über den Rücktritt von Surkow gibt.

Bemerkungen: