Syrien: Proteste gegen Windkraft-Pläne Israels auf den illegal besetzten Golanhöhen

Die Bewohner der syrischen Golanhöhen protestierten gegen den Plan Israels, auf dem besetzten Territorium Windkraftanlagen zu installieren, was den Weg für die Beschlagnahme von mehr Land von ihnen ebnen würde.

Die amtliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass Demonstranten am Freitag auf die Straße von Majdal Shams gingen und bekräftigten, dass sie das Recht auf ihr Land verteidigen würden.

Tel Aviv plant laut dem Bericht die Installation von 46 Windkraftanlagen auf einer Fläche von etwa 6.000 Morgen in der Nähe der Dörfer Majdal Shams, Ein Qiniyye, Buq’ata und Mas’ade in Golan.

Die Demonstranten sagten, das Projekt ziele darauf ab, mehr Eigentum der syrischen Bürger zu stehlen.

Nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 eroberte Israel die Golanhöhen von Syrien und besetzte sie später in einem von der internationalen Gemeinschaft nie anerkannten Zug.

Das Regime hat seitdem Dutzende von Siedlungen in der Region errichtet und die Region für eine Reihe von Militäreinsätzen in Syrien genutzt.

Das israelische Regime drängt seit langem auf die Anerkennung der «Souveränität» Israels über das Territorium durch die USA. Im März 2019 bot US-Präsident Donald Trump diese Anerkennung an. Trumps Umzug erfolgte über ein Jahr, nachdem er Jerusalem al-Quds als die „Hauptstadt“ Israels anerkannt und die US-Botschaft von Tel Aviv in die besetzte palästinensische Stadt verlegt hatte.

Die Vereinten Nationen (UN) haben immer wieder die Souveränität Syriens über die Golanhöhen unterstrichen.

Bereits im Dezember 2018 verabschiedete die Mehrheit der Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution, in der das israelische Regime aufgefordert wurde, sich aus dem Golan zurückzuziehen.

Bemerkungen: