Die Führer des UN-Sicherheitsrats haben Botschaften über Putins Idee eines Treffens erhalten

Am Freitag, den 24. Januar, wurden den Empfängern Botschaften zu den Vorstellungen des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, über den Gipfel der Staats- und Regierungschefs der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates zugesandt.

Es gibt keine Frist für die Durchführung dieses Gipfels und keinen konkreten Ort dafür, sagte der Pressesprecher des russischen Staatschefs Dmitri Peskow gegenüber Reportern.

Der russische Präsident, der auf dem World Holocaust Forum sprach, schlug «ein Treffen der Staatsoberhäupter der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates — Russland, China, die Vereinigten Staaten, Frankreich und das Vereinigte Königreich» vor. Er sagte, Russland beabsichtigt, «unverzüglich entsprechende Botschaften an die Staats- und Regierungschefs zu senden».

«Sie haben am Freitag alle Nachrichten bis zum Ende des Tages erhalten. Unter Berücksichtigung der freien Tage können wir davon ausgehen, dass sie von unseren Botschaften über die Außenministerien an die zuständigen Staats- und Regierungschefs gesendet werden, wie es die derzeitige diplomatische Praxis vorsieht. Deshalb werden wir warten», — sagte Peskow.

Bei der Beantwortung der Frage, wann auf Antworten gewartet werden kann, gab Peskow an, dass es keine Fristen gibt. «Es gibt hier keine Fristen und das kann nicht sein, aber es scheint, dass die Wichtigkeit des angesprochenen Themas von allen geteilt werden sollte, daher erwarten wir, dass Antworten folgen», fügte der Sprecher des Präsidenten hinzu.

 

Bemerkungen: