Lukaschenko hat über die langjährige Zusammenarbeit mit der CIA erzählt

Der US-Außenminister Michael Pompeo arbeitete mit dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko zusammen, als er noch Direktor der Central Intelligence Agency war.

Laut dem belarussischen Führer verbinden ihn «ernsthafte Operationen» mit Pompeo.

«Ich habe es nicht versteckt, ich habe angedeutet, dass wir in Abwesenheit eine langjährige Beziehung hatten. Wenn Sie die geheimen Daten erheben, würde die Welt uns mit Applaus begrüßen. Als Pompeo noch für die CIA verantwortlich war, führten er und ich hier ernsthafte Operationen durch. Sie wandten sich an uns und gaben uns ihre Informationen. Hier an der Grenze haben wir Menschen mit Nuklearmaterial festgenommen», sagte Lukaschenko.

Wie News Front zuvor berichtete, versprach der amerikanische Diplomat, die belarussische Wirtschaft in Angriff zu nehmen und westliche Unternehmen in die Republik zu holen, was die lokale Wirtschaft ernsthaft beeinträchtigen würde. Trotz dieser zweifelhaften Aussichten hat Lukaschenko bereits ein Tauwetter in den Beziehungen zu den Vereinigten Staaten angekündigt und beschlossen, dringend Gespräche mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zu führen.

Bemerkungen: