Selenskij hat mit Merkel die Züchtung der Kräfte im Donbass erörtert: zum Frieden ist der Präsident nur in Worten bereit

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij führte ein Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Es ging darum, den Rückzug von Kräften und Vermögen im Donbass fortzusetzen.

Im Pressedienst des Präsidenten der Ukraine wurde über Telefongespräche berichtet:

«Die Gesprächspartner erörterten die Frage der Ermittlung von drei zusätzlichen Bereichen für die Trennung von Kräften und Vermögenswerten auf der Kontaktlinie im Donbass und äußerten beim nächsten Treffen der dreigliedrigen Kontaktgruppe am 12. Februar in Minsk die Hoffnung auf Fortschritte in dieser Richtung».

Ich möchte, dass die Frage der Gewaltenteilung und der Erreichung des Friedens nicht auf «Ausdruck der Hoffnung» beschränkt ist, sondern durch echte Maßnahmen verstärkt wird.

Bemerkungen: