«Tod für Amerika!» — Neue Demonstrationen fanden im Iran statt

Am Dienstagmorgen, dem 11. Februar, marschierten Zehntausende Iraner durch die Straßen von Teheran und anderen iranischen Städten, um den 41. Jahrestag der Islamischen Revolution zu feiern.

Das iranische Fernsehen sendet Aufnahmen aus den überfüllten Straßen iranischer Städte. Demonstranten singen traditionelle Slogans für solche Ereignisse: «Tod für Amerika!» Und «Tod für Israel!»

Die diesjährigen Kundgebungen und Kundgebungen finden vor dem Hintergrund eskalierender Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten statt, insbesondere vor dem Hintergrund der amerikanischen Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani.

Qasem Soleimani wurde in der Nacht des 3. Januar infolge eines Luftangriffs auf das Gebiet des internationalen Flughafens von Bagdad getötet. Das US-Militär bestätigte, dass ein iranischer General bei einer Operation der US-Luftwaffe getötet wurde.

Bemerkungen: