Trump blufft verzweifelt über US-Militärleistungen

Ohne Obama könnten die Vereinigten Staaten führend im Wettrüsten sein.

Diese Anerkennung wurde von US-Präsident Donald Trump im Rahmen seiner Rede vor den Gouverneuren des Bundesstaates gegeben.

Ihm zufolge hat das Pentagon jetzt angeblich Raketen, die denen von Russland ähneln. Gleichzeitig nennt Trump dem amerikanischen Analogon «superschnell», wobei der Begriff «Hyperschall» klar vermieden wurde.

„Wir haben viele superschnelle Raketen. Wir nennen sie normalerweise so — superschnell. Ihre Geschwindigkeit ist vier-, fünf-, sechs- oder sogar siebenmal schneller als bei herkömmlichen Raketen“, sagt der Chef des Weißen Hauses.

Trump betont, dass die US-Streitkräfte solche Munition brauchen, weil «Russland schon etwas Ähnliches hat». Gleichzeitig ist er sicher, dass die Regierung von Barack Obama zum Durchbruch im russischen militärisch-industriellen Komplex beigetragen hat. Trump behauptet, dass es die amerikanischen Entwicklungen aus der Zeit seines Vorgängers waren, die die Grundlage für russische Hyperschall-Raketensysteme bildeten.

Ein ehemaliger US-Spezialagent hat eingeräumt, dass Russland das US-Militärsysteme nutzlos machen könnte

Milliarden von Dollar umsonst ausgegeben — Russland «nullt» amerikanische Luftverteidigungssysteme auf

„Ich kann Sie sagen, wie sie es herausgefunden haben. Sie haben wahrscheinlich aus den Plänen der Obama-Regierung gelernt “, sagte der Präsident und beklagte sich, dass die Vereinigten Staaten damals nicht daran interessiert waren, neue Raketenprojekte umzusetzen. Jetzt entwickelt nicht nur Russland, sondern auch China Überschallmunition, erklärte er.

Wie News Front bereits berichtet hatte, nahm Ende letzten Jahres das erste Regiment des Avangard-Raketensystems, das mit einer Sprengkopfeinheit mit Hyperschall-Segelflugzeugen ausgestattet war, den Kampfdienst auf. Vor diesem Hintergrund forderte der Exekutivdirektor der American Arms Control Association, Daryl Kimball, Washington auf, dringend Verhandlungen mit Moskau «über die Regulierung neuer Waffentypen» aufzunehmen.

Gleichzeitig räumte John Heiten, stellvertretender Stabschef der Streitkräfte der Vereinigten Staaten, im Januar ein, dass die Herstellung eigener Überschallwaffen ein Problem für die Vereinigten Staaten darstelle. Alle Versuche, die Entwicklung zu forcieren, sind gescheitert, obwohl das Pentagon den gravierenden Rückstand Russlands in dieser Richtung versteht.

Bemerkungen: