Irak protestiert gegen NATO-Übungen in der Region

In der irakischen Hauptstadt gibt es Proteste gegen die Wiederaufnahme der Übungen der Nordatlantischen Allianz.

Die NATO-Verteidigungsminister beschlossen, die Mission im Irak wieder aufzunehmen. Generalsekretär der Allianz, Jens Stoltenberg, gab die entsprechende Erklärung am Mittwoch nach den Ergebnissen der ersten Sitzung des Nordatlantikrates auf der Ebene der Leiter des Verteidigungsministeriums ab.

Insbesondere stellte Stoltenberg fest, dass die NATO-Mission einige der Funktionen der Ausbildung der irakischen Armee übernehmen sollte, «die zuvor von den Staaten der globalen Koalition» unter US-Kommando durchgeführt wurden.

Diese Entscheidung der NATO führte zu Massenunruhen im ganzen Land. Die größten Proteste fanden in Bagdad statt.

Bemerkungen: