NATO hat einen Plan zur Zerstörung Serbiens entwickelt

Westblock will Serbien vollständig isolieren.

Dies teilte der politische Analyst Oleg Bondarenko mit und kommentierte den Beginn des Verfahrens für den Beitritt Nordmakedoniens zur Nordatlantischen Allianz. Ihm zufolge zielen solche Maßnahmen des Westens darauf ab, Serbien zur Zusammenarbeit zu zwingen.

“Das ist ein Ring, der sich um Serbien schließt. Dies wird in Zukunft zur Übernahme des Landes seitens der Allianz führen“, betont der Experte.

Bondarenko bemerkte, dass Mazedonien immer ein wichtiger und fast der einzige regionale Verbündete Serbiens wurde. Beziehungen zwischen den Ländern waren immer gut nachbarschaftlich.

“Immerhin betrachten die Bulgaren die Mazedonier als Bulgaren, es gab Streitigkeiten mit Griechenland über den Namen. Es stellt sich heraus, dass die Schwächung Mazedoniens ein Schlag für Serbien ist“, erklärt der Politikwissenschaftler.

Die Vorbereitung Mazedoniens auf den NATO-Beitritt läuft seit Jahren, so Bondarenko weiter. Aus diesem Grund fand 2016 im Land eine Farbrevolution statt, bei der Nikola Gruevski vom Amt des Premierministers gestürzt wurde. Dann wurde das Land von Mazedonien in Nordmakedonien umbenannt, um den Konflikt mit dem NATO-Mitglied, Griechenland, zu lösen. Der Name wurde geändert, obwohl das Referendum fehlgeschlagen war.

Bemerkungen: