Terroranschlag in Jerusalem: Verdächtiger in Gewahrsam gelassen

Am Sonntag, 16. Februar, verlängerte das Gericht in Jerusalem die Inhaftierung eines 24-jährigen Halad al-Thurman, eines Verdächtigen eines Kraftfahrzeugangriffs.

Er wird weitere sieben Tage inhaftiert sein, ohne das Recht zu haben, eine Anzahlung zu leisten. Nach Angaben des Anwalts handelt es sich angeblich nicht um einen Terroranschlag, sondern um einen zufälligen Unfall. Der ältere Bruder des Verdächtigen, Muhammad al-Thurman, sprach dieselbe Version aus und fügte hinzu, dass der Mann während der Fahrt einschlafen könnte.

Infolge von Thurmans Treffer wurden 14 Rekruten der Golani-Brigade verletzt.

Bemerkungen: