Syrien: Regierungstruppen schreiten Richtung türkische Grenzen weiter voran

Unterstützt von der russischen Luftwaffe hat die syrische Armee in der nordwestlichen Provinz Aleppo, die an die Türkei grenzt, beispiellose Fortschritte erzielt, da Ankara im Begriff ist, seine Beschwerden über Damaskus ‘Durchbrüche mit Moskau aufzunehmen.

Am Sonntag berichtete Reuters, dass das syrische Militär den größten Teil der Provinz unter souveräne Kontrolle zurückgebracht habe. Es hieß, russische Flugzeuge hätten dort im Voraus terroristische Positionen angegriffen, um die Bewegung der Regierung vor Ort zu erleichtern.

Die Agentur bezeichnete die Städte Anadan und Haritan als einige der Orte, die im Rahmen der gemeinsamen Terrorismusbekämpfung befreit wurden.

«Die [syrische] Regierung ist in diesem Bereich sehr schnell vorangekommen», sagte ein in London ansässiger Kriegsmonitor.

Die offizielle syrisch-arabische Nachrichtenagentur (SANA) berichtet auch, syrische Soldaten hätten zum ersten Mal seit 2012 die volle Kontrolle über alle Gebiete rund um Aleppos gleichnamige Provinzhauptstadt erlangt. Die Eroberungen vertrieben Mitglieder der berüchtigten Takfiri-Terroristengruppe von Hayat Tahrir al -Sham, früher bekannt als al-Nusra Front oder al-Qaidas Syrien-Ableger.

Insgesamt befreite die Armee 23 Dörfer westlich und nördlich von Aleppo, von wo aus Terroristen Aleppo, die zweitgrößte Stadt des Landes, beschossen.

Die Bewohner von Aleppo gingen danach zur Feier auf die Straße, schwenkten die Nationalflagge und hupten die Hupen ihrer Autos.

Vor dem Vormarsch hatte das syrische Militär die Autobahn M5 zwischen Aleppo und Damaskus befreit, die schnellste Route zwischen den beiden Städten.

Die Gewinne fielen mit ähnlichen Fortschritten in der benachbarten Provinz Idlib zusammen. Die Provinz beherbergt die größte verbleibende Konzentration von Militanten und Takfiri-Terroristen im arabischen Land seit Beginn der von Ausländern unterstützten Militanz in Syrien im Jahr 2011.

Die Türkei war jedoch mit den Fortschritten Syriens in Idlib unzufrieden und behauptete, dass die syrische Offensive dort diesen Monat 13 ihrer Truppen getötet habe. Es hat gedroht, das syrische Militär anzugreifen, es sei denn, die Regierungstruppen haben die befreiten Gebiete verlassen und Moskau gebeten, Damaskus zu «stoppen». Ankara hat auch unbestätigte Behauptungen aufgestellt, dass es Dutzende syrischer Soldaten bei einem mutmaßlichen Vergeltungsschlag getötet hat.

loading...

Bemerkungen: