Die «Gelbwesten»-Aktion in Frankreich hat zu Auseinandersetzungen mit der Polizei geführt

Ungefähr 30 Aktivisten wurden während der traditionellen «Gelbwesten»-Kampagne in der französischen Hauptstadt festgenommen.

In Bordeaux setzte die Polizei Tränengas gegen Demonstranten ein. Die «Gelbwesten»-Aktion in Paris führte zu Scharmützeln mit der Polizei, 28 Demonstranten wurden festgenommen. Über 130 Teilnehmer erhielten mündliche Warnungen vor illegalem Verhalten. Trotz der Verbote veranstalteten Demonstranten ihre Kundgebung im Verwaltungszentrum von Paris.

Die «Gelbwesten»-Aktion der in Bordeaux wurde auch von einer Konfrontation zwischen Demonstranten und Strafverfolgungsbeamten begleitet. Laut lokalen Medienberichten setzte die Polizei Tränengas gegen Aktivisten ein. Wie viele Menschen im ganzen Land an den Protesten teilgenommen haben, wurde noch nicht gemeldet.

Bemerkungen: