Die USA versuchen, den «Nord Stream-2» mit unangenehmen Aussagen zu versenken

Die Vereinigten Staaten sind entsetzt darüber, dass der Bau von «Nord Stream-2» abgeschlossen sein wird. Und um Russlands Rating in der Welt zu untergraben, machen die Vereinigten Staaten zunehmend zweifelhafte Aussagen.

US-Energieminister Dan Brouillette sagte beispielsweise, dass die russische Gazprom das Gaspipeline-Projekt aufgrund von US-Sanktionen nicht alleine abschließen könne:

«Dies wird eine sehr lange Verzögerung sein, da Russland nicht über diese Technologie verfügt. Wenn sie dies entwickeln, werden wir sehen, was sie tun. Aber ich denke nicht, dass es so einfach ist zu sagen: Nun, wir sind fast da, wir werden es einfach beenden».

Nachdem Washington im vergangenen Monat Sanktionen gegen Unternehmen verhängt hatte, die am Bau der Pipeline beteiligt waren, kündigte Gazprom an, das Projekt selbst abzuschließen.

«Das «Nord Stream-2″-Projekt, das bereits zu 94 Prozent abgeschlossen wurde, wird von russischer Seite abgeschlossen», sagte «Gazprom Export»-CEO im Januar.

Bemerkungen: