Iran: Deutscher Staatsbürger aus Haft entlassen und wieder zurück in Deutschland

Nach Angaben der iranischen Justiz wurde ein im Iran inhaftierter deutscher Staatsbürger freigelassen und ist nun wieder in Deutschland, nachdem ein im europäischen Land inhaftierter iranischer Staatsbürger am Sonntag nach Hause zurückgekehrt war.

Der Sprecher der Justiz, Gholam-Hossein Esmaili, sagte am Dienstag gegenüber Reportern in Teheran: «Leider wurde ein iranischer Staatsbürger, der geschäftliche Aktivitäten ausgeübt hatte, in Deutschland inhaftiert und stand kurz vor der Auslieferung an die Vereinigten Staaten, um strafrechtlich verfolgt zu werden.» die US-Sanktionen gegen den Iran.

Das iranische Außenministerium gab am Montag bekannt, dass ein als Ahmad Khalili identifizierter iranischer Staatsbürger aus der Haft in Deutschland entlassen wurde und zusammen mit Außenminister Mohammad Javad Zarif, der für die Münchner Sicherheitskonferenz im Land war, nach Hause zurückgekehrt war.

Das Außenministerium erklärte, Khalili sei auf Ersuchen der USA unter dem Vorwand der Verletzung der illegalen Sanktionen Washingtons in Deutschland festgenommen worden und für die Auslieferung an die USA geplant gewesen.

Esmaili stellte fest, dass Khalili dank der Bemühungen des iranischen Außenministeriums und der Justiz freigelassen worden war.

«Wir haben [den Deutschen] unsere Bereitschaft angekündigt, einen deutschen Staatsbürger zu übergeben, der wegen unerlaubter Fotografie an verbotenen Orten im Austausch für den iranischen Staatsbürger eine Gefängnisstrafe von drei Jahren erhalten hatte», fügte er hinzu.

Die Identität des deutschen Staatsangehörigen ist nicht bekannt.

Esmaili bemerkte, dass der Iran darauf bestanden hatte, dass Khalili zuerst nach Hause zurückkehren sollte und der deutsche Staatsbürger einen Tag später in sein Land zurückgeschickt würde.

Ende letzten Jahres kehrte der iranische Stammzellwissenschaftler Dr. Masoud Soleimani nach seiner Freilassung aus einem US-Gefängnis in einem Gefangenentausch nach Hause zurück.

Bemerkungen: