«Kraft Sibiriens-2» kann durch Kasachstan laufen

Kasachstan möchte dank der «Kraft Sibiriens-2» den Osten des Landes vergasen.

Am 18. Februar kündigte der kasachische Energieminister Nurlan Noghajew Gespräche zwischen der Russischen Föderation und Kasachstan an, wonach die Gaspipeline «Kraft Sibiriens-2» über Kasachstan nach China verlängert werden soll. Dies würde eine Vergasung der östlichen Regionen der zentralasiatischen Republik ermöglichen.

«Die Umsetzung dieses Projekts ist noch in Planung. Spezifische Parameter werden nicht angegeben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gas aus der Russischen Föderation nach China zu liefern. Und wir haben vorgeschlagen, diese Pipeline nach Möglichkeit durch unser Territorium zu führen», sagte Noghajew.

Wenn beschlossen wird, die «Kraft Sibiriens-2» durch den Osten Kasachstans zu erweitern, wird dies dazu beitragen, die Regionen Pavlodar und Ostkasachstan zu vergasen, und die Gaspipeline kann weiter an das chinesische West-Ost-Gaspipelinesystem angeschlossen werden.

Bemerkungen: