Notfallerklärung des offiziellen Vertreters der Volksmiliz der Volksrepublik Luhansk

Die Ukraine hat den Waffenstillstand im Donbass verletzt

Notfallerklärung des offiziellen Vertreters der Volksmiliz der Volksrepublik Luhansk

Heute Morgen haben ukrainische bewaffnete Gruppen mit schweren Waffen auf Siedlungen der Volksrepublik Luhansk geschossen. Nach unseren Informationen wurde der Beschuss genehmigt, um die Aktionen der Sabotage- und Aufklärungsgruppe der Streitkräfte zu vertuschen.

«Heute haben die Streitkräfte der Ukraine einen weiteren Versuch unternommen, die Situation entlang der Kontaktlinie zu destabilisieren. So rückte am frühen Morgen gegen 06.00 Uhr eine feindliche Sabotagegruppe von 10 Personen in Richtung der Positionen unserer Verteidiger im Bereich der Siedlung Golubowskoe vor. Unsere Beobachter erkannten rechtzeitig die Bewegung des Feindes und überwachten weiterhin seine weiteren Aktionen. Als wir uns unseren Positionen näherten, wurde die Gruppe in einem Minenfeld in die Luft gesprengt, wodurch mindestens zwei Militante getötet und drei verwundet wurden. Um die Toten und Verwundeten vom Ort der Explosion zu evakuieren, wurde das Kommando von 93 Brigaden angewiesen, einen massiven Artillerie-Angriff auf die Siedlungen der Republik durchzuführen».

Vom Kommando der Volksmiliz der Volksrepublik Luhansk wurden Informationen über die Ergebnisse des morgendlichen Beschusses erhalten.

«Die Streitkräfte der Ukraine starteten einen massiven Artillerie-Angriff mit 82 und 120 mm Mörsern, 122 und 152 Artillerie in den Gebieten der Siedlungen Golubowskoe, Sokolniki, Donezkij und Smeloe. Die Militanten der 93. Brigade der Streitkräfte der Ukraine unter dem Kommando von Bryschinskij feuerten mehr als fünfzig Granaten und Minen auf das Territorium der Republik. Zerstörung wurde in der zivilen Infrastruktur registriert, Rettungsdienste können nicht zu den Orten der Zerstörung fahren. Zivilisten sind gezwungen, in den Kellern ihrer Häuser Zuflucht zu suchen. Während der Beschussperiode bemerkte der Feind den aktiven Einsatz unbemannter Luftfahrzeuge. Unsere Luftverteidigungseinheiten schossen eine feindliche Drohne ab und korrigierten das Feuer auf Siedlungen in der Republik. Informationen über die Zerstörung und Verletzungen von Zivilisten werden spezifiziert».

Nach Informationen aus Quellen, die der Führung der Volksrepublik Luhansk nahe stehen, wurde berichtet:

«Darüber hinaus waren nach unseren Informationen Journalisten der ukrainischen Fernsehsender Channel 5, 1 + 1, TSN und ICTV an der Durchführung des Einsatzes der vereinten Kräfte beteiligt, um Videomaterial zu drehen, um Videos zu erstellen, in denen die Volksmiliz beschuldigt wird, den Waffenstillstand gebrochen zu haben. Wir fordern die Beobachter der OSZE-Mission nachdrücklich auf, die Tatsachen der Verletzung des Waffenstillstands durch die Ukraine aufzuzeichnen und die ukrainischen Streitkräfte zu beeinflussen, um die Provokationen zu stoppen».

Bemerkungen: