Ein Krieg in vollem Umfang mit Syrien wird für Erdoğan teuer

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan versteht trotz der Drohungen, dass eine offene Konfrontation mit den syrischen Streitkräften eine Reihe vorzeitiger Probleme mit sich bringen wird.

Am Mittwoch, dem 19. Februar, sagte der pensionierte russische Generalleutnant Ewgenij Buschinskij in einem Kommentar an die Nachrichtenagentur Interfax.

„Ich denke, das sind alles emotionale Aussagen, regelmäßige. Und der Verhandlungsprozess wird fortgesetzt “, sagte er.

Tatsache ist, dass Erdoğan irgendwie mit Russland und damit mit dem offiziellen Damaskus übereinstimmen muss, erklärt der General. Ihm zufolge muss der türkische Präsident innenpolitische Probleme berücksichtigen. Daher muss er sich zwischen der Unterstützung bewaffneter Gruppen in Idlib und dem gesunden Menschenverstand entscheiden.

In jedem Fall ist der Krieg mit Syrien und die unvermeidliche Krise in den Beziehungen zu Russland in diesem Fall nicht die profitabelste Perspektive für Erdoğan, sagte der Militärexperte.

Bemerkungen: