Lukaschenkos Öl-Ultimatum — Weißrussland hat einen unerwarteten «Freund»

Der Ölmangel hinderte Kiew nicht daran, seine Rohstoffversorgung für Minsk anzubieten.

Die entsprechende Erklärung wurde vom Botschafter der Ukraine in Weißrussland, Ihor Kyzym, abgegeben.

Ihm zufolge laufen bereits Verhandlungen über die Ölversorgung der Republik über die Odessa-Brody-Pipeline. Insbesondere wurde eine solche Perspektive Ende letzten Jahres von der zwischenstaatlichen Kommission für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit erörtert.

«Wir sind bereit. Es wäre notwendig, die Volumina sowie das Timing zu verstehen. Wenn wir ein Angebot erhalten, werden wir es prüfen. Wir haben auf einer Sitzung der Kommission darüber gesprochen», sagte der Diplomat.

Ihm zufolge ist zu diesem Zeitpunkt die Hauptfrage, wo das Öl in die Ukraine selbst gebracht werden soll. Alles andere ist technisch. Gleichzeitig versicherte er, dass Kiew bereit sei, Minsk zu helfen, da Weißrussland der Ukraine im vergangenen Sommer unter russischen Sanktionen geholfen habe. Wie Sie wissen, hat Minsk dann die Versorgung des ukrainischen Marktes mit Erdölprodukten natürlich gegen Aufpreis erhöht.

«Die Frage ist, wo und wie viel [Öl] man nehmen soll. Technische Fragen folgen», betont Kyzym.

Wie News Front zuvor berichtete, versuchte Minsk, Moskau dazu zu bringen, den Preis für russisches Öl zu senken. Selbst Verhandlungen zwischen Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin brachten jedoch nicht das gewünschte Ergebnis. Laut Dmitrij Kosak, stellvertretender Leiter der russischen Präsidentschaftsverwaltung, kann Moskau kein Öl zu einem günstigeren Preis als der Markt nach Weißrussland verkaufen. Für die Russische Föderation würde dies die Einführung einer staatlichen Regulierung der Ölindustrie bedeuten.

Gleichzeitig hat der in Minsk angekommene Leiter des US-Außenministeriums, Michael Pompeo, bereits erklärt, dass die USA in der Lage sind, Weißrussland zu 100 Prozent mit Öl zu versorgen. Angesichts der politischen Situation kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Ukraine der Nachbarrepublik amerikanische Rohstoffe liefert. Das Problem ist, dass der Preis deutlich steigen wird.

Bemerkungen: