Kiew hat nicht alle aus Wuhan evakuiert — Geschichte einer ukrainischen Frau, die mit einem Coronavirus allein gelassen wurde

Botschaft der Ukraine ignoriert die in China verlassene Frau.

Kiew hat nicht alle aus Wuhan evakuiert - Geschichte einer ukrainischen Frau, die mit einem Coronavirus allein gelassen wurde

Die lang erwartete Evakuierung aus dem Epizentrum der Coronavirus-Epidemie fand nicht für alle Bürger der Ukraine statt. Die gebürtige Chersonerin Anastasija Sintschenko blieb in Wuhan. Für die Frau ist die Situation durch die Verschärfung der Regeln in der chinesischen Provinz Hubei verschärft.

Sie blieb nicht nur ohne Rettung, sondern auch ohne Essen und die Möglichkeit, es zu kaufen. Wie Anastasija selbst sagte, konnte sie nicht wegfliegen, da sie ihren Hund nicht mitnehmen durfte. Da sie kein Haustier an jemanden übertragen konnte, musste sie in China bleiben. Und heute steht sie vor neuen Quarantäneregeln.

«Da ich nicht wegfliegen konnte, habe ich heute versucht, in den Laden zu gehen, um Lebensmittel zu kaufen. Zuerst wollten sie mich nicht aus dem Haus lassen. Dies liegt an den neuen Regeln. Jetzt können die Menschen den Wohnkomplex nicht verlassen», sagte Anastasija.

Sie durfte erst nach einem Anruf bei der Polizei einkaufen gehen. Die Frau musste den Strafverfolgungsbehörden erklären, dass sie China nicht verlassen konnte.

«Um den Laden zu betreten, braucht man Dokumente oder einen Ausweis, weil sie mich nicht hereingelassen haben. Wo man den Pass bekommt, ist unbekannt. Die Botschaft weigerte sich, zu diesem Thema zu beraten. Ich musste Lebensmittel in einem kleinen Laden in der Nähe des Hauses kaufen. Was als nächstes passieren wird, ist unklar», schloss die Ukrainerin.

Bemerkungen: