Russland hat den Ukrainer nicht nur vor dem Coronavirus, sondern auch vor der Ukraine gerettet

Russland hat keinen Bürger der Ukraine im Epizentrum der Epidemie zurückgelassen.

Russland hat den Ukrainer nicht nur vor dem Coronavirus, sondern auch vor der Ukraine gerettet

Der Ukrainer, der in China war, wandte sich im allerletzten Moment um Hilfe und nicht an die ukrainische Mission, sondern an die russische Botschaft. In diesem Zusammenhang mussten Vertreter der Botschaft die Mitarbeiter des chinesischen Flughafens eine Stunde lang mit Geschichten und Witzen ablenken.

Dies teilte der erste Sekretär der russischen diplomatischen Vertretung in China, Konstantin Neweschkin, mit.

Der Diplomat erklärte, Russland hat nicht nur seine Bürger evakuiert, sondern auch Bürger anderer GUS-Länder, die an die Botschaft appellierten.

«Wir haben bereits alle registriert, aber plötzlich rufen sie von der Botschaft an und sagen, dass ein Ukrainer sie kontaktiert hat und sie bittet, ihn herauszunehmen. Wir haben den Befehl erhalten, diesen Mann abzuholen», sagt Neweschkin. «Ich stehe am Registrierungsschalter, alle haben die Listen bereits durchgesehen. Die Chinesen tragen Chemikalienschutzanzüge, und wir verstehen, dass für sie die Reihenfolge und die Anforderungen an erster Stelle stehen, besonders jetzt. Sie sagen: Wir können nicht warten, wir müssen gehen».

Tatsache ist, dass Flughafenmitarbeiter ihre Uniformen entsorgen und sich einer Desinfektion unterziehen mussten, da es Zeit war, die Schicht zu übergeben. Dann begann der Vertreter der Botschaft herauszufinden, wo der Ukrainer ist. Es stellte sich heraus, dass er versuchte, mit dem Taxi zum Flughafen zu gelangen, aber nicht kommen konnte. In diesem Zusammenhang musste das Flughafenpersonal eine Stunde lang festgehalten werden.

«Ich erzählte ihnen russische Witze auf Chinesisch, Studentengeschichten, aber wir warteten auf den Ukrainer», fuhr der Diplomat fort.

Neweschkin machte auch darauf aufmerksam, wie die Evakuierten in der Ukraine getroffen wurden. Ihm zufolge ist es «schmerzhaft», dies zu beobachten. So hatte der Ukrainer, der von den Russen gerettet wurde, ernsthaft Glück.

Wie News Front bereits berichtet hat, hat die Ukraine die Evakuierung ihrer Bürger aus China lange verzögert. Als sie sich dennoch entschlossen, sie herauszunehmen, wurde eine Ukrainerin in das Epizentrum der Coronavirus-Epidemie geworfen. Das Mädchen blieb in China praktisch ohne Essen und hatte aufgrund der neuen Quarantänebedingungen die Möglichkeit, es zu kaufen.

Diejenigen, die in ihre Heimat gebracht wurden, wurden fast von Anwohnern getötet, aus Angst vor einer Infektion. In dem Dorf Nowye Sanschary, in dem die Evakuierten untergebracht werden sollten, bauten die Menschen Barrikaden, warfen Steine auf die geretteten Landsleute und griffen die Polizei an. Die ganze Welt diskutierte die skandalöse Situation, und Wladimir Selenskij verglich die Ukraine mit dem mittelalterlichen Europa.

Bemerkungen: