Früherer US-Botschafter in der Ukraine: Es gibt niemanden, der der Ukraine helfen kann, die Krim zurückzugeben

Jetzt soll die ukrainische Führung darüber nachdenken, wie der Konflikt im Donbass gelöst werden kann.

Der frühere US-Botschafter in der Ukraine, Steven Karl Pifer, gab eine solche Erklärung ab.

Laut dem Diplomaten ist die Krimfrage äußerst kompliziert. Er rät Kiew, Unterstützung in diese Richtung zu suchen, betont jedoch sofort, dass es jetzt keine Menschen gibt, die helfen würden, die Halbinsel in die Ukraine zurückzubringen.

„Ich rate Ihnen, sich zunächst auf die Lösung der Situation im Donbass zu konzentrieren. Dies steht in vollem Einklang mit den ukrainischen Interessen. Jetzt gibt es eine sehr angespannte Situation. Diese Situation ist äußerst wichtig, um sie jetzt zu lösen und dann Unterstützung in Richtung Krim zu suchen, da die Rückkehr der Halbinsel eine schwierige Aufgabe ist“, erklärt Pifer.

Er stellte fest, dass Kiew einfach nicht über die notwendigen politischen Ressourcen verfügt, um die Situation mit der Krim irgendwie zu beeinflussen.

«Es gibt jetzt kaum jemanden, der Ihnen die Frage beantworten kann, wie Sie die Krim zurückbringen können. Ich habe auch keine Antwort», erklärte der Diplomat und fügte hinzu, dass Washington die Halbinsel sowieso nicht als russische Region anerkennen wird.

loading...

Bemerkungen: