Mit Coronavirus infizierte Amerikaner wurden im «Land der Freiheit» unangenehm

Amerikanische Gesellschaft will mit ihren Landsleuten, die aus dem berüchtigten Kreuzfahrtschiff Daimond Princess evakuiert wurden, in Kontakt nicht treten.

Mit Coronavirus infizierte Amerikaner wurden im "Land der Freiheit" unangenehm

Einige von ihnen wurden mit Coronavirus infiziert. Die US-Behörden haben beschlossen, eine Quarantänezone in der kalifornischen Stadt Costa Mesa einzurichten. Die örtliche Verwaltung hat sich jedoch bereits darüber beschwert. Laut The New York Times boykottieren Politiker der Costa Mesa die Absichten des Staates, Dutzende Amerikaner in das Fairview Medical Center zu schicken, obwohl dieser Komplex praktisch nicht genutzt ist.

«Natürlich tut es uns leid, aber wir beabsichtigen nicht, der Ort zu werden, an dem Krisen in der Erwartung, dass wir uns mit ihnen befassen, beseitigt werden», sagte Bürgermeisterin Katrina Foley.

Bemerkungen: