Auto-Attacke in Volkmarsen: Zahl der Verletzten fast verdoppelt

Gestern fuhrt ein Mann mit seinem Kombi absichtlich in einen Karnevalsumzug und verletzte wohl fast 60 Menschen, darunter viele Kinder. Bislang ist das Motiv noch unklar, der Generalbundesanwalt ermittelt weiter.

Der Hauptvorwurf ist die versuchte Tötung einer Vielzahl von Menschen. Bislang gibt es keine Todesopfer, aber die Zahl der Verletzten stieg bis heute Nachmittag deutlich an. Ursprünglich ging man noch von 30 Opfern aus, nun sind es fast 60 Opfer. Darunter auch viele Kinder, die gestern beim Rosenmontagsumzug im hessischen Volkmarsen dabei waren. Die Zahl der verletzten Kinder liege bei 18, das jüngste sei drei Jahre alt. Wie stark die Kinder verletzt sind, war zunächst unklar. Das Polizeipräsidium bat auch Verletzte, die nicht in ärztlicher Behandlung waren, sich zu melden.

Am Dienstagmittag befanden sich noch 35 Menschen in stationärer Behandlung, wie die Polizei in Kassel mitteilte. Weitere wurden demnach ambulant behandelt.

 

 

Bemerkungen: