Kiew hat Zölle auf russische Stahlprodukte verhängt

Die ukrainischen Behörden erheben eine Gebühr von 50,09 Prozent für die Lieferung von Stahldrähten, -kabeln und -seilen aus Russland in das Land.

Die entsprechende Entscheidung wurde von der Interdepartementalen Kommission für internationalen Handel getroffen, berichtete der Regierungskurier.

Es wurde festgestellt, dass die Kommission eine Antidumpinguntersuchung gegen die Beschwerde der privaten Aktiengesellschaft Production Association Stalkanat-Silur eingeleitet hatte.

Die Kommission stellte fest, dass der Anteil des Antragstellers an der Gesamtproduktion dieser Waren in der Ukraine 50 Prozent übersteigt. Gleichzeitig gingen die Produktionskapazitäten des Unternehmens von 2016 bis 2018 um 10,9 Prozent zurück, der Umsatz dieses Produkts auf dem Inlandsmarkt ging um 1,9 Prozent zurück, das Beschäftigungsniveau des Unternehmens ging um 47,7 Prozent zurück.

Bemerkungen: