Syrische Armee befreit weitere fünf Gebiete aus den Fängen von Dschihadisten

Die syrische Armee setzte ihre militärischen Operationen in Süd-Idlib fort und gelang es, die volle Kontrolle über fünf weitere Regionen zu übernehmen, die den Weg für die Belagerung der Al-Nusra-Front und anderer terroristischer Gruppen in Jebel al-Zawiyeh ebneten.

Die Armee schlug weiter auf die militärischen Stellungen der Al-Nusra-Front, von Ansar al-Tawhid und al-Hezb al-Turkistani ein und jagte sie bis in die Tiefe von Jebel al-Zawiyeh.

Die syrischen Armeetruppen erlangten die volle Kontrolle über die Stadt Hazarin südwestlich von Kafar Nubl zurück. Kafar Nubl war eine wichtige Bastion der Al-Nusra-Front, die am Dienstag zurückgenommen wurde.

Durch die Übernahme der vollständigen Kontrolle über Hazarin ist die syrische Armee nur zwölf Kilometer von der vollständigen Belagerung von Terroristen entfernt.

In einer relevanten Entwicklung am Montag setzten die Einheiten der syrischen Armee ihre Fortschritte in Süd-Idlib im Nordwesten Syriens fort und schafften es, die volle Kontrolle über fünf Dörfer und Regionen zu übernehmen.

«Die syrische Armee hat die Dörfer und Regionen von al-Rakaya, Tal al-Nar, Kafar Sajneh, al-Scheich Mustafa und al-Naqir zurückerobert», sagte das in London ansässige syrische Observatorium für Menschenrechte (SOHR).

Die syrische Armee nahm nach einigen Tagen ihre Militäroperationen im Süden der Stadt Idlib wieder auf.

Die Armeetruppen haben in den letzten Wochen auch weite Gebiete der benachbarten Provinz Idlib im Nordwesten Syriens befreit und die entscheidende Autobahn M-5 zwischen Aleppo und Damaskus vor Terroristen von al-Nusra erobert.

Russland, die Türkei und der Iran sind die Waffenstillstandsgaranten im vom Konflikt betroffenen Syrien. Darüber hinaus führt Moskau regelmäßig humanitäre Operationen im ganzen Land durch und hilft Damaskus dabei, einen sicheren Durchgang für die Rückkehr syrischer Flüchtlinge zu gewährleisten.

Bemerkungen: