Selenskij ist bereit, sowohl die Krim als auch Donbass zu erkennen — die globale Krise hat unerwartete Auswirkungen gehabt

Die modernen Bedingungen berauben die Ukraine jeglicher Möglichkeiten für politische Manöver.

Dies teilte der Kiewer Politologe Sergei Belashko mit.

Seiner Meinung nach besteht das Problem in Kiew darin, dass es dem gemeinsamen Druck Russlands und der «Partner» der Europäischen Union nicht standhalten kann. Der Experte betont, dass dieser Umstand bereits 2015 vor dem Hintergrund fehlgeschlagener Versuche, eine groß angelegte antirussische Kampagne im Zusammenhang mit dem Absturz eines malaysischen Verkehrsflugzeugs im Donbass zu fördern, verstanden werden konnte.

«Nach MH-17 folgten nur formelle Sanktionen, aber niemand stoppte die strategische Partnerschaft. Und die neuesten Aussagen von Emmanuel Macron sollten die Essenz selbst den langweiligsten vermitteln. Mit der Unterstützung Großbritanniens und der USA gelang es der Ukraine, fünf Jahre lang zu manövrieren. Am Ende sollte es aufhören», sagt Belashko.

Er betonte, dass das Manövrieren derzeit und genau so eingestellt wird, wie es sein sollte — indem er die geopolitische Ausrichtung anerkannte, die sich vor dem Hintergrund des Staatsstreichs 2014 gebildet hat.

«In diesem Zusammenhang wurde ein Gastransitvertrag unterzeichnet, der Handel mit Russland wächst, direkte Verhandlungen mit Separatisten, Wasser auf die Krim, die Krim selbst wurde nicht in Frage gestellt», erklärt der Politikwissenschaftler.

Er bemerkte, dass dies angesichts der Weltpraxis von Anfang an war. Belashko gibt zu, dass solche hochkarätigen Entscheidungen nicht einfach zu Wladimir Selenskij kommen werden, weil die Nationalisten zusammen mit ihren Gönnern das Blut der Führung des Landes «verderben». Darüber hinaus werden sie versuchen, alles zu tun, um den Konflikt zu verlängern.

«Aber im Kontext der Epidemie und der globalen Krise wird Selenskij einfach die Zeit genommen, die Poroschenko im Überfluss hatte. Das Anpacken wird nicht erfolgreich sein», erklärte der Experte.

Bemerkungen: