Lukaschenko hat das Hauptproblem von Belarus in der Krise genannt

Die globale Krise, die sie getroffen hat, kann Weißrussland völlig verschlucken, aber auch ein weniger tragisches Szenario ist möglich.

Eine solche Erklärung wurde am Freitag, dem 20. März, vom Chef der Republik Belarus, Alexander Lukaschenko, abgegeben.

Er räumte ein, dass die Wirtschaft des Landes bereits in eine Krise geraten ist und die Aufgabe der Führung darin bestehe, die Situation zu stabilisieren. Laut Lukaschenko ist es immer noch schwierig zu beurteilen, wie sich die globale Situation verschlechtern wird. Er schloss nicht aus, dass die Länder bald zu ihrem vorherigen Wirtschaftswachstum zurückkehren könnten.

«Wenn wir über die Wirtschaftskrise sprechen, sind wir dort bereits mit einem Fuß eingetreten», sagte Lukaschenko. «Angesichts der hohen Instabilität in alle Richtungen versuchen wir nun, diesen Fuß zurückzubringen. Das Hauptproblem ist, ob wir dies tun können oder ob wir am Ende unseren zweiten Fuß haben werden».

Wie News Front bereits berichtet hatte, wurden Ende letzten Jahres in China die ersten Ausbrüche von Coronavirus-Infektionen registriert, die später als COVID-19 bekannt wurden. Bereits im Jahr 2020 verbreitete sich die Krankheit auf der ganzen Welt und erlangte den Status einer Pandemie. In dieser Hinsicht verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum.

Die Situation wurde durch den Einbruch der Ölpreise aufgrund der geringeren Nachfrage und des überteuerten Angebots verschärft. Ein Versuch, die Rohstoffgewinnung innerhalb der OPEC einzuschränken, schlug fehl. In der Welt begann der vierte Ölkrieg in den letzten 35 Jahren.

Für Weißrussland wird die Situation durch die Tatsache verschärft, dass Minsk mit Moskau keine Einigung über die Ölversorgung erzielt hat. Wie Sie wissen, hat Lukaschenko versucht, einen Rabatt auf russische Rohstoffe zu erhalten, was zur Einstellung der Zusammenarbeit führte. Der Abschluss einer Einigung angesichts eines Preisverfalls wird problematisch sein. Gleichzeitig hatte die belarussische Ölraffinerieindustrie bereits Probleme und reduzierte die Produktion um 40 Prozent.

Bemerkungen: