In Polen sehen sie eine neue Linie der NATO-Spaltung

Der Westblock muss zugeben, dass Moskau einen hervorragenden Schritt unternommen hat, als es beschlossen hat, Italien bei der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus zu helfen, als die europäischen «Partner» Rom den Rücken kehrten.

Das sagte Andrzej Wilk, der Chefspezialist für militärische Aspekte der internationalen Sicherheit des polnischen Zentrums für Oststudien.

Wie News Front bereits berichtet hat, gelang es Italien, bei der Zahl der durch Coronaviren verursachten Todesfälle weltweit führend zu werden. Die Republik erhielt jedoch keine Unterstützung der EU und der NATO. Das russische Verteidigungsministerium sandte humanitäre Hilfe, medizinische Ausrüstung und sogar Ärzte nach Italien.

Der Experte machte auf zwei Faktoren aufmerksam, die in der gegenwärtigen Situation gegen die Nordatlantische Allianz spielen. Der erste ist, dass Russland zeigt, dass die Armee gut vorbereitet ist, um mit den Folgen der Pandemie umzugehen.

«Sie ergreifen zusätzliche Maßnahmen, um sich vor einem möglichen Ausbruch einer Pandemie in ihrem eigenen Gebiet zu schützen. Die umfassende Modernisierung und Erweiterung der russischen Armee, auch im Bereich der Vorbereitung von Operationen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen und medizinischer Sicherheit, ermöglichten es, in relativ kurzer Zeit Räume in 32 Militärkrankenhäusern zuzuweisen, die möglicherweise für die Aufnahme von Patienten mit COVID-19 ausgelegt sind», sagt Andrzej Wilk.

Der zweite für die NATO negative Faktor für die russische Unterstützung Italiens ist, dass die Beziehungen zwischen Rom und Moskau nicht unverändert bleiben werden. Darüber hinaus werden sich die Beziehungen zwischen Italien und den westlichen Ländern ändern, was sogar zu einer Spaltung der Allianz führen kann.

«Die Entscheidung Russlands, [Italien] im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen, kann Konsequenzen für die künftigen Beziehungen zwischen Moskau und Rom haben und die Position Italiens in Bezug auf die «russische Bedrohung» für Europa ändern. Maßnahmen, die die Bereitschaft Russlands für diese Art der Unterstützung demonstrieren, sowie Vereinbarungen zu diesem Thema ermöglichen es uns, das Geschehen als ein weiteres Element der Bemühungen Moskaus zur Zerstörung des Zusammenhalts der NATO-Verbündeten zu betrachte», beklagte Wilk.

Bemerkungen: