Lukaschenko gab seinen Truppen den Befehl, sich mit NATO-Provokationen zu befassen

Die belarussische Armee nahm ihre Ausgangsposition im Rahmen groß angelegter Manöver ein, die eine dringende Reaktion auf die provokativen Manöver der Nordatlantischen Allianz an den Grenzen der Republik sind.

Das berichtet der Pressedienst des Verteidigungsministeriums des Landes.

Die Truppen sind bereits in die aktive Phase übergegangen. Auf Deponien und in anderen Bereichen des Geländes werden die Ausrüstung und die Stärkung der Positionen abgeschlossen. Insgesamt sind etwa 6.000 Militärangehörige sowie 200 Einheiten militärischer Ausrüstung an den Manövern beteiligt.

«Die bevorstehenden umfassenden Manöver werden uns helfen, den Grad der Kampfbereitschaft einzuschätzen und auf die multinationalen Übungen der Nordatlantischen Allianz nahe der Grenze zu Belarus zu reagieren», sagte der Verteidigungsminister der Republik, Wiktor Khrenin.

Er fügte hinzu, dass die Streitkräfte des Landes ihre Aktivitäten vor dem Hintergrund einer schwierigen Situation auf der internationalen Bühne aufgenommen hätten.

Bemerkungen: