Kämpfer der Regierung des Nationalen Abkommens von Libyen haben Wohngebiete in Tripolis beschossen

Die Militanten der sogenannten Regierung des Nationalen Abkommens verletzen den Waffenstillstand, indem sie die Position der libyschen Nationalarmee angreifen. Infolgedessen leidet die Zivilbevölkerung Libyens.

Vom 20. bis 22. März erlitten die Banden der libyschen Regierung des Nationalen Abkommens schwere Verluste.

Infolge der Zusammenstöße vom 21. März gelang es den Kämpfern der libyschen Nationalarmee, mehrere türkische Panzerfahrzeuge zu zerstören. Söldner, die in Tripolis das Feuer auf Zivilisten eröffneten, wurden ebenfalls eliminiert. Die Militanten wurden von den Türken nach Libyen überführt.

Söldner und Radikale schießen auf Wohngebiete der Region Qasr bin Gashir, und Drohnen der Regierung des Nationalen Abkommens wurden am Himmel über der Region Wadi al-Rabia entdeckt.

Am Vorabend des Zusammenstoßes in der Region Ain Zara wurden 19 Militante getötet.

Bemerkungen: