Russisches Bodenmilitär erhielt seit 2012 über 12 000 fortschrittliche Waffensysteme

Die russischen Bodentruppen haben seit 2012 über 12.000 fortschrittliche Waffensysteme erhalten, sagte der General der Armee des Verteidigungsministers, Sergei Shoigu, am Mittwoch im Oberhaus des russischen Parlaments.

«Wir haben die umfangreichen Arbeiten zur Aufrüstung aller Raketenbrigaden mit dem Iskander-System (taktische Rakete) abgeschlossen. Seit 2012 haben die Bodentruppen mehr als 12.000 fortschrittliche Rüstungs- und Ausrüstungsgegenstände erhalten», sagte der Verteidigungschef.

Seit 2012 haben die russische Luft- und Raumfahrttruppe und die Marinefliegerei über 1.400 Flugzeuge und Hubschrauber sowie die Marine erhalten — mehr als 190 Schiffe, Schiffe und Boote, sagte der Verteidigungsminister.

Das taktische Raketensystem von Iskander ist darauf ausgelegt, Gegner mit geringer Größe und Standortzielen aus einer Entfernung von bis zu 500 km zu treffen: Raketenwerfer, Raketensysteme mit mehreren Starts, Langstreckenartillerie, Flugzeuge und Hubschrauber auf Flugplätzen, Kommandoposten und Kommunikationszentren.

Bemerkungen: