Waldemar Herdt: Deutschland von den Vereinigten Staaten besetzt

Berlin ist gegen die amerikanische Präsenz in Deutschland, aber Washington lehnte die Forderungen eines souveränen Staates ab und weigerte sich, Truppen abzuziehen.

Waldemar Herdt: Deutschland von den Vereinigten Staaten besetzt

Waldemar Herdt, Mitglied des Bundestagsausschusses, gab eine solche Erklärung ab.

Ihm zufolge wird Deutschland jetzt von den Vereinigten Staaten besetzt, die gegen den Willen Berlins ihre Atomwaffen weiterhin auf seinem Territorium einsetzen.

Der Abgeordnete beschwerte sich darüber, dass die amerikanische Regierung ihre Position und ihren Einfluss missbraucht und die Grenzen des Zulässigen überschreitet.

Deutsche Regierung hat drei Monate lang mit der US-Seite verhandelt und den Abzug der US-Streitkräfte gefordert, sagte Herdt. Washington sagt jedoch, dass die amerikanische Präsenz als nichts anderes als eine «freundliche Handlung» wahrgenommen werden muss.

Jetzt, da die Welt von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist, ist es definitiv nicht möglich, Deutschland zu entbesetzen, betont der Parlamentarier. Er führt dies auf die Tatsache zurück, dass auf internationaler Ebene «die Umverteilung von Einflussbereichen begonnen hat».

Bemerkungen: