Britische Priester bieten jetzt besondere Dienste für LGBT-Menschen an

Die anglikanische Kirche bezeichnete dies als «geistliche Unterstützung».

Britische Priester bieten jetzt besondere Dienste für LGBT-Menschen an

Die Tempel der britischen Stadt Oxford werden zu einem Versuchsort für die anglikanische Kirche, die die LGBT-Gemeinschaft unterstützen und das Christentum «zu einem sicheren Ort für alle» machen soll.

Am Samstag, 28. März, berichtet die Veröffentlichung «The Telegraph».

Jetzt müssen die Priester von Oxford Vertreter sexueller Minderheiten zum Tee einladen und mit ihnen Gespräche über hochmoralische und religiöse Themen führen, um «spirituelle Unterstützung» zu leisten.

Zur besseren Umsetzung des Plans führte die Kirche acht Wetten speziell für Priester mit nicht traditioneller sexueller Orientierung ein. Zu ihren Aufgaben gehört es, «Menschen zu dienen, denen in der Kirche nicht gut gedient wird». Der Bischof von Oxford verpflichtete sich persönlich, das Experiment weiterzuverfolgen.

Es ist erwähnenswert, dass die Kirche im Zusammenhang mit der COVID-19-Coronavirus-Pandemie Anpassungen an ihrer Idee vorgenommen hat. Jetzt wird LGBT-Personen angeboten, über eine Videoverbindung mit dem Klerus zu kommunizieren.

Bemerkungen: