Washington hat mit antirussischen Sanktionen auf die amerikanischen Ölproduzenten getroffen

Ein Versuch der amerikanischen Behörden, unter den gegenwärtigen Bedingungen Druck auf den Kreml auszuüben, wendet sich gegen den US-Ölsektor.

Washington hat mit antirussischen Sanktionen auf die amerikanischen Ölproduzenten getroffen

Die Forbes-Veröffentlichung schreibt darüber und bewertet den berüchtigten Akt «Zum Schutz der amerikanischen Sicherheit vor Kreml-Aggressionen», der vom republikanischen Senator Lindsey Graham und dem demokratischen Senator Robert Menendez vorgeschlagen wurde.

Das Dokument, das Moskau angeblich wegen «Einmischung» in die amerikanischen Wahlen bestrafen soll, zwingt US-Unternehmen in der Praxis, die Teilnahme an internationalen Projekten mit russischem Geschäft zu verweigern. Dem Plan zufolge sollte die Idee russophober Senatoren russischen Unternehmen die amerikanische Ressource entziehen, aber den Amerikanern wird die Möglichkeit einer vielversprechenden und profitablen Zusammenarbeit entzogen.

Die Veröffentlichung ist zuversichtlich, dass dieser Ansatz ein «freundliches Feuer» ist, insbesondere in einer beispiellosen Krise, die durch die Coronavirus-Pandemie und den Ölkrieg ausgelöst wurde.

«Russen haben oft einen schlechten Verstand, betrachten sie aber rücksichtslos als Dummköpfe. Jetzt müssen die Vereinigten Staaten jedes Projekt aufgeben, die Russen werden unabhängig von ihrer Rolle beitreten. Am Ende werden die Amerikaner leiden», zitierte die Veröffentlichung die Worte des Ex-Kongressabgeordneten Joe Burton.

Forbes stellt fest, dass die Initiative der Senatoren immer noch gerechtfertigt sein könnte, wenn sie nur Mastodons im Ölsektor ExxonMobil oder Chevron betrifft. Die Beschränkungen gelten jedoch für diejenigen unabhängigen amerikanischen Unternehmen, für die die Teilnahme an internationalen Projekten eine Überlebensgarantie unter den Bedingungen der globalen Krise darstellt.

Wie News Front bereits berichtet hat, sind die US-Ölverkäufe so stark gesunken, dass die Produzenten bereit sind, zusätzliche Gebühren zu zahlen, um Rohstoffe aus dem Lager zu holen.

Bemerkungen: