Dschihadisten sind aus dem Gefängnis in Hasaka geflohen

Mehrere Militante der Terrororganisation Islamischer Staat* flohen aus einem Gefängnis in der nordöstlichen Provinz Hasaka.

Dschihadisten sind aus dem Gefängnis in Hasaka geflohen

Berichten zufolge flohen Dschihadisten aus dem As-Sina-Gefängnis, das von Militanten der pro-US-bewaffneten Gruppe Demokratische Kräfte Syriens (DKS, SDF) kontrolliert wird.

Zuerst kam es dort zu Unruhen. Die Gefangenen übernahmen die Kontrolle über einen Teil des Territoriums. Um den Aufstand zu unterdrücken, setzten die Wachen im Gefängnis Gewalt ein und verwundeten mehrere Gefangene.

Gleichzeitig gelang es mehreren Islamisten zu fliehen. Nach verschiedenen Quellen flohen vier bis zwölf Militante. Um die Flüchtlinge abzufangen, hoben das US-Militärkontingent, das Teil der westlichen Anti-Terror-Koalition ist, Drohnen und Hubschrauber in die Luft und versuchten vergeblich, die Verbrecher aufzuspüren.

 

* — Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: