COVID-19: Ein Schiff mit ukrainischen Seeleuten kann Griechenland nicht verlassen

Das Kreuzfahrtschiff reiste von der Türkei in die spanische Stadt Cadiz, unterbrach jedoch die Route aufgrund der Entwicklung der Epidemie in Spanien.

COVID-19: Ein Schiff mit ukrainischen Seeleuten kann Griechenland nicht verlassen

In Griechenland wurde der Ausbruch des Coronavirus COVID-19 auf dem Kreuzfahrtschiff EL.VENIZELOS registriert, an dessen Bord sich fast 30 ukrainische Seeleute befinden. Am Mittwoch, dem 1. April, berichtet die Wohltätigkeitsorganisation Assol Sailors Assistance Foundation unter Bezugnahme auf eine Erklärung des Vertreters des griechischen Gesundheitsministeriums Sotiris Tsiodras.

«Eine neue Art der Coronavirus-Infektion wurde von Ärzten bei 20 Passagieren des griechischen Kreuzfahrtschiffes EL.VENIZELOS bestätigt, das im Hafen von Piräus festgemacht hat», heißt es in dem Bericht.

Das Kreuzfahrtschiff führte einen Flug von der Türkei in die spanische Stadt Cadiz durch, unterbrach die Route jedoch aufgrund der Entwicklung der Epidemie in Spanien. Seit dem 22. März liegt das Schiff im Hafen des griechischen Piräus vor Anker, es soll nicht zur See fahren.

EL.VENIZELOS transportierte Spezialisten aus der Türkei nach Spanien, die am Wiederaufbau des Kreuzfahrtschiffes Royal Caribbean teilnehmen sollten.

Derzeit befinden sich 383 Personen auf dem Liner, von denen 33 die griechische Staatsbürgerschaft besitzen. Insgesamt sind Menschen aus 13 Ländern der Welt an Bord, darunter Türken, Kasachen, Bürger der Ukraine (ca. 30 Personen), Indonesien und andere Länder. Das Schiff befindet sich in Quarantäne. Probleme mit der Versorgung werden behoben.

Bemerkungen: