Coronavirus-Pandemie: Die US-Behörden kaufen eine große Menge Leichensäcke

Das US-Verteidigungsministerium erwirbt 50.000 Säcke für die Bestattung von Leichen.

Coronavirus-Pandemie: Die US-Behörden kaufen eine große Menge Leichensäcke

Dies wurde von der amerikanischen Agentur Bloomberg unter Berufung auf Daten aus zwei mit der Situation vertrauten Quellen gemeldet.

Medienberichten zufolge wurde die Anfrage für einen derart düsteren Kauf von Vertretern der US-amerikanischen Federal Emergency Management Agency gesendet. Die Pentagon-Anwendung steht im Zusammenhang mit der raschen Ausbreitung der COVID-19-Coronavirus-Epidemie im Land. Es ist erwähnenswert, dass die Agentur mit 100.000 Taschen gerechnet hat.

Wie News Front bereits berichtet hat, sind die Vereinigten Staaten weltweit führend bei der Verbreitung von Coronaviren. Die Zahl der dort Infizierten hat bereits 200 Tausend überschritten. Tagsüber infizierte eine Infektion 22.000 Menschen. Gleichzeitig bleibt New York ausnahmslos das Epizentrum der Epidemie, deren Behörden Quarantänemaßnahmen lange Zeit sabotiert haben.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten erklärten die Ausbreitungsrate der Krankheit damit, dass ein Viertel der Infizierten keine Symptome zeigt. Dieser Faktor negiert alle von der Führung des Landes ergriffenen Maßnahmen.

Bemerkungen: