FSB verhaftet zwei Terroristen auf der Krim

Zwei Eingeborene zentralasiatischer Länder, die im Verdacht stehen, sich Terroristen in Syrien anzuschließen, wurden auf der Krim festgenommen, teilte die regionale Abteilung des russischen Bundessicherheitsdienstes (FSB) in einer Erklärung mit.

FSB verhaftet zwei Terroristen auf der Krim

«Der FSB auf der Krim und in Sewastopol hat zwei Eingeborene zentralasiatischer Länder festgenommen, die 1997 und 1999 geboren wurden und verdächtigt werden, gegen die Artikel 30.1 und 205.5.2 des russischen Strafgesetzbuchs (Vorbereitung von Straftaten und Beteiligung an Terroraktivitäten) verstoßen zu haben. Es wurde festgestellt dass die Inhaftierten, die radikale islamistische Ideen teilen, vorhatten, über Drittländer nach Syrien zu reisen und sich den Reihen einer internationalen Terrororganisation anzuschließen, um an militärischen Aktivitäten teilzunehmen «, heißt es in der Erklärung.

Nach Angaben des FSB kauften die Verdächtigen Tarnkleidung und Medikamente und bestellten eine Taxifahrt von der Krimstadt Simferopol nach Krasnodar auf dem russischen Festland. Sie kauften auch Bustickets von Krasnodar in die georgische Hauptstadt Tiflis und buchten einen Flug von Tiflis nach Istanbul in der Türkei, von wo aus sie nach Syrien wollten.

«Sie wurden jedoch von FSB-Beamten festgenommen, bevor sie die Krimhalbinsel verlassen konnten. Beide wurden für zwei Monate in Gewahrsam genommen», betonte der FSB.

Bemerkungen: