Irak: Geheimdienste entdeckten Massengrab von zivilen IS-Opfern

Die Direktion für militärische Geheimdienste im Irak kündigte am Sonntag die Entdeckung eines Massengrabes im Gouvernement Al-Anbar an.

Irak: Geheimdienste entdeckten Massengrab von zivilen IS-Opfern

Nach Angaben der Direktion für militärischen Geheimdienst enthielt das Massengrab die Überreste von Zivilisten und Soldaten, die von der Terroristengruppe des Islamischen Staates (ISIS / ISIL / IS / Daesh) hingerichtet wurden.

Auf der Grundlage genauer Geheimdienstinformationen überfiel eine Einheit der 7. Abteilung für militärische Geheimdienste in Verbindung mit der Aufklärungseinheit der 29. Infanterie-Brigade ein Versteck der Da’esh im Bezirk Al-Khouda des Gouvernements Al-Anbar und beschlagnahmte ein Motorrad und andere Gegenstände “, sagte die Abteilung in einer Erklärung.

«Nach einer gründlichen Suche nach Al-Wakr wurde ein Massengrab mit Mitarbeitern und Zivilisten gefunden, das von ISIS* vor der Befreiung hingerichtet wurde», fügte es hinzu.

Im Dezember 2017 kündigte der Irak die Befreiung seines gesamten Territoriums aus dem Griff der Terrororganisation nach fast dreieinhalb Jahren Krieg an.

Seitdem haben die irakischen Sicherheitskräfte unermüdlich daran gearbeitet, die letzten Überreste der Gruppe im ganzen Land zu beseitigen.

*Islamischer Staat (ISIS, IS, Daesh) ist eine terroristische Organisation, die in Russland und Deutschland verboten ist.

loading...

Bemerkungen: