Der kosovarische Premierminister weigert sich, die Macht aufzugeben

Der amtierende Regierungschef des «Kosovo», Albin Kurti, will die Macht nicht aufgeben. Dies wurde von der albanischen Nachrichtenagentur Telegrafi berichtet.

Der kosovarische Premierminister weigert sich, die Macht aufzugeben

«Kosovo»-Präsident Hashim Thaçi erwägt die Schaffung einer neuen Regierung nach einem Misstrauensvotum gegen Kurti unter Umgehung der Wahlen. Er führte eine Reihe von Konsultationen mit Führern politischer Parteien durch.

Unter ihnen war der amtierende Ministerpräsident. Kurti beabsichtigt, bis zu den vorgezogenen Wahlen an der Macht zu bleiben, und lehnt die Schaffung einer Übergangsregierung ab und nennt sie «verfassungswidrig».

Aber der Präsident verlangt von ihm den Namen eines neuen Kandidaten für das Amt des Regierungschefs. Übrigens entspricht alles der örtlichen Verfassung. Nur jemand will seinen Platz nicht verlieren.

Bemerkungen: